Der Weg zum eigenen Haus - eine Checkliste - guenstiger-strom.net
Postleitzahl
Verbrauch
 kWh

Strom Preisvergleich auf www.guenstiger-strom.net

Machen Sie jetzt kostenlos den Vergleich in Ihrer Stadt.

22
Oktober
2017

Der Weg zum eigenen Haus - eine Checkliste

Veröffentlicht am 22.10.2017 durch

Der Bau eines Hauses wird sehr viel Nerven und Aufwand beanspruchen und das über einen längeren Zeitraum. Um einiges an finanziellen Mittel sparen zu können, ist eine gute Planung unumgänglich.

Nachdem Sie sicher gegangen sind, dass Ihnen ausreichend liquide Mittel zur Verfügung stehen, steht die Suche nach einem Grundstück an. Land oder Stadt? Mit oder ohne Garten? Stimmt der Kaufpreis? Diese und andere Fragen werden Ihnen durch den Kopf gehen. Ist die Entscheidung gefallen, müssen Sie eine Wahl treffen, was den Haustyp und Bauausführungen betrifft. Soll es ein Fertighaus sein oder doch eher ein Massivhaus? Wie soll die Hausfassade aussehen? Überlegen Sie gut, denn die Wahl und Anschaffung ist meistens für die Ewigkeit.

Nun beginnt die detaillierte Planung. Ein Baukonzept sollte nun eigens oder mit Hilfe eines Generalunternehmer erarbeitet werden.

Die Hausplanung

Sind die Rahmenbedingungen geklärt wäre der nächste Schritt die Planung des Hauses. Große Fenster, um viel Licht ins Haus zu lassen, sind vom Vorteil, da am Tag das Licht kaum betätigt werden muss und dabei Strom gespart werden kann. Am besten sind hier auch noch günstige Fenster, die jedoch Ihren Anforderungen, Größe und Qualität entsprechen.

Nun haben Sie einen konkreten Überblick über die Kosten, die auf Sie zukommen werden und können besser planen und kalkulieren.

Bevor der Hausbau beginnen kann, muss ein Bauantrag bei der Behörde eingereicht werden. Bei einer Genehmigung müssen die Aufträge für Handwerker, Maler, Elektriker in Auftrag gegeben werden. Achten Sie darauf, die richtigen Versicherungen abzuschließen, wie eine Bauherrenhaftpflicht- und Gebäudeversicherungen. Beide sind sehr zu empfehlen.

Der Baubeginn muss der Baubehörde gemeldet werden. Achten Sie auch auf eine ausreichende Sicherung der Baustelle. Regelmäßige Kontrollbesuche, die durch Sie erfolgen,  wirken sich positiv auf die Baugeschwindigkeit des Hauses aus. Außerdem könnten Baumängel frühzeitig ermittelt und behoben werden.

Wichtig sind das Ordnen und Aufbewahren von allen Unterlagen und Rechnungen. Beim Begleichen der Rechnungen, sollten Sie den Betrag und die geleisteten Ergebnisse kontrollieren.

Auch nach dem Einzug müssen einige Formalien beachtet werden. Wichtig ist dass Sie der Baubehörde mitteilen, dass sie die Arbeiten beendet haben. Anschließend erfolgen die Bauabnahme sowie das Einmessen des Grundstücks für die Unterlagen im Katasteramt. Nun können Sie sich der Terrasse, den Garten und Pflasterarbeiten widmen.
Zum Schluss wird die Dekoration gekauft. Besonders für den weiblichen Teil ist dieser Abschnitt einer der beliebtesten. Der persönliche Feinschliff des Eigenheims!