Postleitzahl
Verbrauch
 kWh

Strom Preisvergleich auf www.guenstiger-strom.net

Machen Sie jetzt kostenlos den Vergleich in Ihrer Stadt.

17
Januar
2016

Mit Biostrom Zeichen setzten

Veröffentlicht am 17.01.2016 durch

Seit einigen Jahren kämpfen immer mehr Stromanbieter mit neuen Angeboten und sensationellen Optionen um Neukunden zu gewinnen und abzuwerben. Günstiger Strom ist in aller Munde. Aber was ist eigentlich günstiger Strom, wie wird er gewonnen und was unterscheiden ihn von bisheriger Gewinnung? Fragen, dies sich viele Verbraucher stellen und stellen müssen.

Immerhin soll sich schließlich ein Wechsel zu einem anderen Anbieter auch lohnen und sich deutlich in der Geldbörse sichtbar machen. Allerdings stellen auch zunehmend mehr Verbraucher die Aspekte der umweltfreundlichen und ökologischen Variante zur Stromgewinnung immer mehr in den Vordergrund. Bewusster Natur- und Umweltschutz durch die Nutzung erneuerbarer Energien rückt  hierbei in den Vordergrund.

Erneuerbare Energien sind wertvoll

Immer mehr Menschen machen sich immer mehr Gedanken über den Schutz von Natur und Umwelt. Das Bewusstsein, dass man Beides schützen und pflegen muss, um ein einigermaßen harmonisches Leben im Einklang führen zu können, wächst. Strom und die Art und Weise der Gewinnung spielen hierbei eine immer größere Rolle.

Bisher war es so, dass die Stromgewinnung, neben Atom, fasst ausschließlich aus fossilen Quellen wie Kohle gewonnen wird. Kohle brennt gut und lange, allerdings nicht lange genug, um ihren Rohstoff, der aus Bäumen hergestellt wird aufzufangen und nachzuliefern. Bäume wachsen nicht so schnell, wie Kohle produziert werden muss. Ein Teufelskreislauf, denn Strom wird nun mal benötigt und die Nachfrage wächst - die Ressorucen werden dabei immer knapper und werden schlussendlich irgendwann ausgehen.

Ein weiterer gefährlicher und umweltschädlicher Aspekt ist die Verbrennung der Kohle, bei der jede Menge Kohlenstoffdioxid (CO2) verpufft und mit als Grund für die weltweite Klimaerwärmung verantwortlich ist. Denn Kohle wird auf der ganzen Welt verbrannt, als Energielieferant genutzt und das beeinflusst  unweigerlich die globale Erderwärmung. Kein Baum kann so schnell wachsen, wie Kohle verbrannt wird. Deshalb setzen immer mehr Verbraucher auf erneuerbare Energien. Energiegewinnung, die die Umwelt so wenig wie möglich belastet oder beeinträchtigt und schädigt.

Wasser, Wind und Sonne: Drei kraftvolle Elemente, die es in sich haben

Der Ausstoß von CO2 ist bei der Energiegewinnung von Strom auf natürlichem Wege gleich null. Schon allein dieser Aspekt lässt immer mehr Verbraucher dazu übergehen, sich für eine dieser Stromerzeugungen zu entschließen. Sich für den sauberen Strom zu entscheiden, ist heutzutage immer leichter möglich und wer das tut, setzt ein Zeichen in Sachen Umweltschutz. 

Und das tun viele, bzw. immer mehr. Wind- und Solaranlagen sprießen immer mehr aus dem Boden. Stehen auf Wiesenflächen und Äckern, liegen auf Dächern von Privathaushalten ebenso wie aus städtischen Gebäuden. Vor wenigen Jahren noch ein untypische Bild, hat sich heute längst jeder daran gewöhnt, dass sich gigantisch Flügel von Windrädern in Bewegung setzten und sogar selbst kleinste Laternen für den Garten oder Ähnliches mit Solarzellenbetrieben und dessen Strom gespeist wird. Die so genannten "sauberen Energien" wie Ökostrom aus Solar- und Windenergie bestehen  aus 100 Prozent regenerativen Energielieferanten.

Ökologisch machbar

Die Nutzung des Ökostroms hat einen weiteren Vorteil. Atomkraftwerke hätten keine Zukunft mehr und desto mehr Verbraucher sich für die Nutzung erneuerbarer Energien entscheiden, umso schneller schreitet die Produktion voran. Autos könnten so beispielsweise irgendwann einmal nur noch mit erneuerbarer Energien gespeist werden. Zwar gibt es schon etliche Modelle, die mit Strom fahren, doch die Erzeugung dieses Stroms ist meist nicht aus diesen Quellen. 

Vergleichen ist wichtig

Wer sich auf  die Kraft der Natur verlässt und aus der Stromerzeugung aus Wasser- Wind- oder Sonnenkraft schöpfen möchte, sollte auf Biostrom setzen. Aber auch hier gilt es, sich genaustens über die jeweiligen Angebote der unterschiedlichen Anbieter zu informieren und Preise zu vergleichen. Auf  biostromvergleich.de gibt es unzählige Anbieter, die man übersichtlich aufgelistet nach Optionen und Konditionen untereinander vergleichen kann. Im Gegensatz zu anderen Strompreisvergleichen werden hier jedoch ausschließlich Lieferanten von sauberem Strom gelistet. So kann man sich in aller Ruhe das für sich passende Modell aussuchen und gleichzeitig auch noch Geld sparen.