Postleitzahl
Verbrauch
 kWh

Strom Preisvergleich auf www.guenstiger-strom.net

Machen Sie jetzt kostenlos den Vergleich in Ihrer Stadt.

07
Juni
2018

Lassen sich Stromkosten von der Steuererklärung absetzen?

Veröffentlicht am 07.06.2018 durch

Die Ausgaben für den Strom können unter bestimmten Voraussetzungen steuerlich geltend gemacht werden. Dadurch können nicht nur Selbstständige und Freiberufler, sondern auch Arbeitnehmer viel Geld sparen. Welche Voraussetzungen zu erfüllen sind und wie die Steuererklärung einfach erledigt wird, erfahren Sie im Folgenden.

Stromkosten für ein Arbeitszimmer absetzen

Wer seine berufliche Tätigkeit zu mehr als 50 Prozent von zu Hause aus ausübt, kann beim Finanzamt die Kosten für ein Arbeitszimmer geltend machen. Meist betrifft dies Selbstständige und Freiberufler, aber auch Angestellte im Homeoffice profitieren von dieser Steuervergünstigung. Auch Lehrer und Außendienstmitarbeiter können darauf zurückgreifen. Unter Umständen muss dieser Umstand vom Arbeitgeber schriftlich bestätigt werden, damit das Finanzamt die Kosten anerkennt.

Die Ausgaben lassen sich mit bis zu 1.250 Euro als Werbungskosten geltend machen. Für wen das Arbeitszimmer der Mittelpunkt seiner beruflichen Tätigkeit darstellt, gilt sogar ein höherer Betrag. Neben den Stromkosten können im Rahmen der Werbungskosten für das Arbeitszimmer weitere Ausgaben berücksichtigt werden:

  • Miete
  • Nebenkosten
  • Heizkosten
  • Reinigungskosten
  • Renovierungs- und Modernisierungskosten

Auch die Kosten für die Einrichtung können von den Werbungskosten abgezogen werden, sofern es sich dabei um Arbeitsmittel handelt. Wer beispielsweise einen neuen Schreibtisch oder einen Aktenschrank kauft, sollte unbedingt den Kaufbeleg aufbehalten. Anschaffungen über 800 Euro lassen sich auf die Nutzungsdauer verteilt abschreiben.

Steuererklärung schnell und einfach selbst machen

In Deutschland gibt es mehr als 40 Millionen Arbeitnehmer. Die meisten von ihnen sind steuerpflichtig und zahlen jeden Monat eine hohe Summe an das Finanzamt. Doch nur wenige davon hinterfragen diese Zahlungen und reichen jährlich eine Steuererklärung ein. Dabei könnten sie damit viel Geld sparen, um genau zu sein knapp 900 Euro im Durchschnitt. Ein Grund dafür könnten die hohen Kosten für einen Steuerberater sein. Allerdings gibt es dazu eine einfache und deutlich günstigere Alternative: Das WISO steuer:Sparbuch 2018.

Die Steuersoftware ermöglicht es auch Anfängern ohne Vorkenntnisse, ihre Steuererklärung zu machen. Dabei liefert die Software während der Eingabe der Daten nützliche Tipps, mit denen noch mehr Geld gespart werden kann. Bereits für einen kleinen Betrag lässt sich das WISO steuer:Sparbuch 2018 bei lizengo erwerben. Der Onlinehändler bietet die Software zum Download an, sodass keine zusätzlichen Versandkosten anfallen und das Programm sofort in Betrieb genommen werden kann. Außerdem steht der technische Support bei Fragen zur Steuersoftware wie auch bei allen anderen computertechnischen Problemen telefonisch oder per Chat zur Verfügung. Wer selbst nach der Problemlösung suchen möchte, kann auf die Wissensdatenbank von lizengo zurückgreifen.

Jeder Angestellte sollte jährlich eine Steuererklärung machen, um in den meisten Fällen eine Steuerrückerstattung zu erhalten. Wer seine Ausgaben richtig absetzt und zusätzlich Strompreise vergleicht, kann jedes Jahr viel Geld sparen!